Die Kauf-Urkunde
Die Kauf-Urkunde

Geschichte 1813

26. Februar 1813

An diesem Tag erwarb Philipp Wieninger, der aus Schönau im Bayerischen Wald stammte, die Brauerei für 41000 Gulden. Später erstand er noch das Chorherrenstift Höglwörth samt zugehöriger Klosterbrauerei.

1865 Brand und Neuaufbau

Im Jahre 1865 wurde die Brauerei durch einen Großbrand fast vollständig zerstört. Umgehend baute sie Max Christian Wieninger größer und moderner wieder auf. 1875 rundete er das kleine Bierimperium mit dem Kauf des Fischerbräu in Bad Reichenhall ab.

Ahnengalerie 1768-1950
Ahnengalerie 1768-1950

Ab 1885 Immobilienkauf

Von 1885 bis 1910 kaufte Max Joseph Wieninger ca. 20 Gaststätten, die zum großen Teil noch heute der Brauerei gehören.

Gemeinsam durch schwierige Zeiten

In den schwierigen Zeiten der Weltwirtschaftskrise zwischen dem 1. und dem 2. Weltkrieg führte Hermann Wieninger zusammen mit seinen Brüdern Ludwig und Ernst die Brauerei.

zurück zu: Geschichte 1600      weiter zu: Geschichte 20 Jhd.