Geschichte 2000

Die 3 Generationen Wieninger
3 Gen.

Nach 1945

Nach all dem Leid und der Zerstörung ergaben sich wieder neue Chancen. Max Ruprecht Wieninger modernisierte an allen Ecken und Enden: 1953 von Gleichstrom auf Wechselstrom, 1959 Einführung der Kronenkorkenflaschen sowie Austausch Holz- und Metallträger durch moderne Kunststoffkästen, 1963 Neubau der vollautomatischen Abfüllanlage. Mit dem Kauf und den Nutzungsrechten zweier Bergquellen sicherte er der Brauerei das ganz besondere Brauwasser.

Weiter gehts 1970

Max Christian Wieninger richtete die Brauerei konsequent an den Erfordernissen des Marktes aus. Seiner Zeit voraus, stellte er den Kunden in den Mittelpunkt der Geschäftspolitik. Mit zunehmendem Absatz gelang es ihm, Wieninger Bier als Marke zu profilieren.

Technische Weiterentwicklungen erfolgten stets auf Grundlage der handwerklichen Brautradition. Besonderes Gewicht erhielt unter seiner Führung die ökologische Ausrichtung der Brauerei. Bis heute sind die Teisendorfer Brauer auf diesem Gebiet geradezu vorbildhaft.

1997 - Christian Wieninger setzt den Weg fort

1997 trat Christian Wieninger in die Geschäftsleitung ein. Mit der Unterstützung qualifizierter Mitarbeiter führte er das Unternehmen erfolgreich ins 3. Jahrtausend. Ihm sind besonders wichtig die Nähe zu den Kunden in der Region. Er pflegt die handwerkliche Braukultur sowie den familiären Charakter des Unternehmens.

zurück zu: Geschichte 1600      zurück zu: Geschichte 1813