8. Hopfenzupferfest in Teisendorf fand guten Anklang bei der Bevölkerung

Wieninger Einzelmeldung

 

24.09.2015

Seit knapp fünfzehn Jahren wächst in Teisendorf wieder Hopfen. Die Privatbrauerei M.C. Wieninger hat mit der Anlage eines kleinen Hopfengartens an eine alte Tradition angeknüpft, nach der bereits früher in Teisendorf Hopfen angebaut wurde. 

Auf einem 412 qm großen Grundstück in der Nähe der B 304 wurden Hopfenstauden der Sorte „Perle“ eingesetzt, die während des Sommers an Drähten etwa viereinhalb Meter empor kletterten. Die Hopfenmarke wird auch in der Hallertau gepflanzt. Die Hopfenpflanzen haben sich heuer dank der großen Bemühungen und der guten Pflege der Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins Teisendorf  wieder gut entwickelt, so dass sie eine gute Hopfenernte versprachen.

Am 18. September war es dann wieder soweit, das achte Hopfenzupferfest startete. Nachdem die Hopfenranken im Hopfengarten geerntet und mit einem Oldtimer- Bulldog auf den Brauereihof gebracht waren, ging das große Zupfen los, ganz nach alter Sitte per Hand. Für jede abgezupfte Ranke wartete auf den betreffenden Verein 20 Euro für die Vereinsarbeit. Hierzu hatte sich Brauereichef Christian Wieninger die Obst- und Gartenbauvereine der Gemeinde Teisendorf als Helfer eingeladen.

Wen wundert's, dass die Vereine jeweils mit möglichst vielen Helfern angerückt waren. Alle zupften, was das Zeug hielt, sogar einige Kinder halfen mit. Der Obst- und Gartenbauverein aus Oberteisendorf  konnte die meisten Helfer mobilisieren und so war es dann auch kein Wunder, dass diese in rund eineinhalb Stunden von 25 Ranken die Hopfenblüten säuberlichst abzupften. Der Weildorfer Verein schaffte in dieser Zeit 21 Ranken und die Neukirchner Gartler, die allerdings auch die wenigsten Zupfer hatten, kamen noch auf 15 Ranken.

Der Sportverein Teisendorf sorgte mit seinen Mitgliedern für eine ausgezeichnete Verpflegung und darf die Einnahmen hiervon behalten.

Für die musikalische Unterhaltung sorgte die Bruchhäusl-Tanzlmusi aus dem Rupertiwinkler Raum. So angefeuert, machte natürlich auch das Zupfen einen besonderen Spaß.

Für die Kinder gab es eine Hüpfburg, die bestens in Anspruch genommen wurde.

Brauereichef Christian Wieninger hatte alle Hopfenzupfer zu Beginn begrüßt und ihnen einen guten Erfolg gewünscht. Er freute sich, dass so viele fleißige Hände die Arbeit der Vereine unterstützen und auch sehr viele Besucher gekommen waren, die sich dieses gemütliche Fest nicht entgehen lassen wollten und wünschte allen einige angenehme Stunden. Er kündigte auch gleich an, dass es heuer noch ein „Hopfenzupferfestbier“ geben wird, auf das sich sicher alle, die Hopfenzupfer und die Besucher schon heute freuen