Das Sammeln hat sich gelohnt – insgesamt knapp 95.000 Kronkorken für die Jugendarbeit der Trachtenvereine gesammelt

Wieninger Einzelmeldung

 

03.11.2015

Insgesamt knapp 95.000 Kronkorken für die Jugendarbeit der Trachtenvereine gesammelt

Die Jugendarbeit der heimischen Trachtenvereine soll gefördert werden, geben die Vereine doch ein wertvolles Kulturgut an die nächste Generation weiter. Dies sollte aber nicht nur so mit einer Spende an die Vereine geschehen, die Vereine selbst sollten hierbei mithelfen. Darum hatten sich die Verantwortlichen in der Privatbrauerei Wieninger in Teisendorf heuer etwas ganz besonderes einfallen lassen. Vom 1. Juni bis 30. September verwandelten sich die Kronkorken vom Teisendorfer Hell in eine Art Kulturgut mit einem echten finanziellen und ideellen Gegenwert. In dieser Zeit war auf diese Kronkorken ein tanzendes Trachtenpaar aufgedruckt. Für 20 dieser in diesem Zeitraum gesammelten Aktions-Kronkorken spendet die Privatbrauerei den Trachtenvereinen einen Euro. Eingeladen zu dieser Aktion waren alle 118 Trachtenvereine aus dem Gauverband I und die 23 Vereine aus dem Chiemgau-Alpenverband.

Jetzt hieß es fleißig sammeln und alle halfen mit. Ob bei den  Vereinsmitgliedern selbst, bei allen Verwandten und Bekannten und einfach überall, wo Teisendorfer Hell getrunken wurde, wurde fleißig gesammelt. Nun war es soweit, die Trachtenvereine konnten die gesammelten Kronkorken in der Brauerei abliefern. Und ehrlich gesagt, einige Vereine hatten dabei schon ganz schön zu schleppen.

Insgesamt beteiligten sich 17 Vereine an dieser Aktion. Am fleißigsten sammelte dabei der GTEV D'Raschenberger Teisendorf. In einer Blechwanne schleppten Vorstand Hans Diener und Jugendvertreterin Marianne Kern sage und schreibe 26.940 Kronkorken an. Auf den 2. Platz kamen die Trachtler vom Trachtenverein „Surtal Lauter mit 15160 Kronkorken und Anger Höglwörth belegte mit 12700 Kronkorken den 3. Platz.

In der Brauerei wurden die fleißigen Sammler von Brauereichef Christian Wieninger und dem Braumeister Bernhard Löw herzlich begrüßt. Ihr Gruß galt auch Gauvorstand Peter Eicher vom Gauverband I. Alle freuten sich, dass diese Aktion so guten Anklang fand und nun in den Jugendgruppen der einzelnen Vereine wieder fleißig geprobt, geplattelt und getanzt und so den Jugendlichen heimatliches Brauchtum vermittelt werden kann. Bei einer kleinen Brotzeit hatten die Vertreter aus den einzelnen Vereinen Gelegenheit, sich über ihre Arbeit auszutauschen. Monika Graspointer unterhielt die Gäste mit ihrer Ziach mit guter Volksmusik.