Entscheidungen im Wieninger-Pokal

Wieninger Einzelmeldung

 

15.07.2011

Sicherlich etwas überraschend ist für die am heutigen Samstag im Teisendorfer Stadion stattfindende Endrunde im Fußball-Wieninger-Pokal, dass die höherklassigen Mannschaften  wie Landesligaaufsteiger SV Kirchanschöring  und der Bezirksligist ESV Traunstein sich nicht im Finale sondern "nur" um den 3. und 4. Platz um 16 Uhr gegenüberstehen. Das Endspiel bestreiten die beiden Kreisligisten ESV Freilassing und die SG Schönau um 18 Uhr. Gegen 20 Uhr folgt die Siegerehrung mit allen vier Endrundenteams.
Der neue Wieninger-Pokal-Champion 2011 erhält  neben den 100 Liter Bier (diesen Bierpreis erhalten übrigens alle 25 beteiligten Turniermannschaften) zusätzlich 50 Liter des Gerstensaftes, 500 Euro und  den Wanderpokal. Für den 2. Platz  gibt es 300 Euro plus 50 Liter Bier, für den 3. Rang sind es  100 Euro plus 50 Liter Bier und für den Viertplatzierten auch noch plus 50 Liter Bier.
Die heuer beteiligten Teams aus den Landkreisen Berchtesgadener Land und Traunstein hatten ab 28. Juni in Ausscheidungsrunden zunächst  aus B-, A- und Kreisklasse den Kampf aufgenommen, dann laut Modus im Achtelfinale die gesetzten Kreisligisten sowie Bezirksligist FC Traunstein. Im Viertelfinale  stießen dann der ESV Traunstein (Bezirksliga) und Pokalverteidiger SV Kirchanschöring  hinzu. Im Halbfinale unterlagen aber – wie berichtet – ESV Traunstein   der SG Schönau (1:2) und als noch größere Überraschung der SV Kirchanschöring dem ESV Freilassing (1:1/6:7 nach Elfmeterschießen).
Das Turnier stand unter der Leitung von Ruperti-Spielgruppenchef Andreas Mayländer aus Teisendorf, der vorweg als erfreuliches Fazit ziehen konnte, dass ausnahmslos alle gemeldeten Mannschaften antraten und auch die heuer erstmals durchgeführten Verliererrunden  aus der ersten und zweiten K.O-Runde  auf freiwilliger Basis größtenteils ihre Spiele in der Saisonvorbereitung durchgeführt haben.