Wieninger Journal im Mai 2017

Wieninger Einzelmeldung

 

16.05.2017

Liebe Freunde der Privatbrauerei M.C. Wieninger,

 

am 9. März hat es geregnet, es war ungemütlich und kalt – und trotzdem haben wir uns gefreut raus zu gehen und die ersten zarten Sprösslinge unseres Laufener Landweizens zu begutachten. Ausgesät hat ihn Landwirt Martin Öttl schon vor dem Winter. Was da heranwächst ist Teil eines spannenden Bierprojekts. Wir wollen ein Bier brauen, dass vom Halm bis zum Glas den Rupertiwinkel nicht verlässt, mit Laufener Landweizen und der Braugerste "Steffi" aus Laufen, mit Teisendorfer Aromahopfen, Bergquellwasser vom Teisenberg und unserer Wieninger Hefe aus der eigenen Reinzucht. Ein Fest-Weißbier soll es werden, erdig und ausdrucksstark und wir können es kaum noch erwarten bis wir es im Herbst zum ersten Mal probieren können. Mehr dazu auf S. 3.

 

Auch um das Thema Ökologie und Nachhaltigkeit geht es beim Biosphärentag, den wir am 25. Juni gemeinsam mit der Biosphärenregion BGL in Höglwörth organisieren. Den Weg dorthin nehmen Besucher am besten über den neuen Bier-Wanderweg mit dem Startpunkt in Teisendorf. Und falls noch jemand eine Stärkung braucht, bevor es losgeht, empfehle ich ihm ein frisches Maifestbier im Braugasthof.

 

Viel Spaß beim Lesen unseres Journals in dem es auch Wissenswertes zum Federkielsticken, einen kulinarischen Ausflugstipp zum Waginger See und vieles mehr rund ums Bier gibt.

 

Euer

 

Christian Wieninger

Dateien: 20170505_wien_journal_1_17_web.pdf5.5 M