Wieninger Pokal 2015

Wieninger Einzelmeldung

 

13.08.2015

Es war nicht nur das Debüt von Spielleiter Tom Langner, es war auch das Debüt des FC Grünthal. Und für beide war der Fußball-Wieninger-Pokal eine rundum gelungene Sache. Für Langner, weil das mehrwöchige Sommerturnier reibungslos abgelaufen ist, und für das Team aus der Kreisliga 1, weil man gleich auf Anhieb den Pokal in den Landkreis Mühldorf holen konnte. Nachdem sich der FC Grünthal gegen Mar-zoll (3:1), Traunwalchen II (3:1), ESV Freilassing II (3:1) und im Halbfinale ausnahmsweise mit 2:1 gegen Oberteisendorf durchsetzen konnte, siegte die weit gereiste Truppe am Samstag im Finale auch gegen den TSV Siegsdorf, der im Semifinale den TSV Teisendorf mit 4:2 ins Spiel um Platz 3 schickte.

So kam es vor 200 Zuschauern zu einem echten Derby: Gastgeber TSV Teisendorf empfing den SV Oberteisendorf, der zwar nach einem Treffer von Stürmer Mani Reiter früh zurücklag, dann aber doch mit 4:1 gewinnen konnte. Hubert Münzel glich aus, und mit dem Pausenpfiff sorgte Michael Krenmair für die SVO-Führung, die Andreas Hohenwarter und Johannes Bachmaier zum Endstand ausbauten.

Spiel um Platz 3 hatte mehr Zuschauer Kurios: Das Spiel um Rang 3 verfolgten mehr Zuschauer als das Finale. Aber immerhin knapp 150 waren noch da, als sich die Kreisligisten FC Grünthal (Gruppe 1) und TSV Siegsdorf (2) gegenüberstanden. Trotz – vielleicht auch wegen – der großen Hitze gab es acht Tore zu sehen. Fünf davon für den FCG, bei dem sich Philipp Asenbeck, Stefan Obermayr, Christoph Schmid, Matthias Binsteiner und Daniel Werner in die Torschützenliste eintrugen. Der TSV Siegsdorf war stets im Spiel: Maxi Wurm hatte für die 1:0- und 2:1-Führung gesorgt, ehe der FC Grünthal auf 4:2 davonzog. Als Paul Wittmann in der 86. Minute nochmals verkürzte, gab es eine spannende Schlussphase zu sehen. Erst als Daniel Werner in der 94. Minute einen Konter zum 5:3 abschloss, war das von Referee Patrick Schönherr (ASV Piding) geleitete torreiche Finale gelaufen.

Bei der Siegerehrung erhielten die Vereine aus den Händen von Wieninger-Geschäftsführer Riedner die Preise – und der FC Grünthal zudem den begehrten Pokal. Auch Spielleiter Tom Langner gratulierte. Der 42-Jährige hatte die Organisation des Bewerbs von Andi Mayländer übernommen. „Der Wienienger-Pokal ist so gut eingeführt, der läuft eigentlich fast von selbst“, zwinkerte Langner, der diesmal für 28 Teams den Spielplan erstellt hatte. Es war die 42. Auflage des von der Teisendorfer Brauerei gesponserten Sommerpokals, bei dem sich erwartungsgemäß vier Kreisligisten in den Finaltag hineinspielten.

Bildunterschrift links: Der spätere Torschütze des SVO, Andreas Hohenwarter, hatte in dieser Szene Glück. Teisendorfs pfeilschneller Angreifer Christoph Mitterauer war schneller am Ball als Andreas Hohenwarter, welcher als letzter Mann nur den Gegenspieler trifft – das Spiel lief ohne Pfiff des Schiedsrichters weiter.

Bildunterschrift rechts: Eine von vielen Tormöglichkeiten die der FC Grünthal im ersten Durchgang liegen ließ. Der Schuss von Stefan Vorderwestner wurde im letzten moment durch Siegsdorfs Maximilian Trzewik geblockt.