Zum 10. Mal Max-Wieninger-Gedächtnisrennen durchgeführt

Wieninger Einzelmeldung

 

09.03.2011

Sehr viele Teilnehmer waren wieder gekommen, Sabrina Lapper und Mandi Ferstl fuhren die Tagesbestzeit und erhielten den Wanderpokal, Georg Fischer war mit 85 Jahren der älteste Teilnehmer.

Zum Andenken an den im Januar 1999 verstorbenen Max Christian Wieninger veranstaltete die Skischule Chiemgau in Zusammenarbeit mit der Privatbrauerei M.C. Wieninger am Wolfsberglift in Siegsdorf-Molberting nun bereits zum 10. Mal das Max-Wieninger-Gedächtnisrennen. 121 Teilnehmer waren heuer wieder dabei, um bei besten Bedingungen am Rennen teilzunehmen, das in einem Riesentorlauf ausgetragen wurde. Der Lauf war wieder sauber und flüssig gesteckt.

Zur Siegerehrung konnte Willi Schmuck auch Stefan und Christian Wieninger begrüßen, die auch selbst am Rennen teilgenommen haben. Schmuck dankte den zahlreichen Teilnehmern für ihr Kommen aus nah und fern. Die Veranstaltung war wieder einmal ein richtiges Erwachsenenrennen meinte Schmuck, da für Kinder und Jugendliche sehr viele derartige Veranstaltungen durchgeführt werden.

Schmuck bedankte sich bei allen, die sich spontan zur Mithilfe, sei es am Start, bei der Zeitnehmung, als Torwächter, Zielsprecher, Schreiben der Urkunden oder in sonst einer Weise bereit erklärt haben. Sein Dank galt auch der Familie Wieninger für die Bereitstellung der Pokale.

Bei der Siegerehrung erhoben sich alle Anwesenden zu einer Gedenkminute an Max Wieninger sowie an seine verstorbenen Eltern Max und Friederike Wieninger.

Anschließend führten Willi Schmuck und Stefan Wieninger die Siegerehrung durch. Die drei Besten jeder Gruppe erhielten Pokale, die Tagessieger jeweils einen Wanderpokal.

Stefan Wieninger bedankte sich im Namen seiner Familie bei allen Teilnehmern und besonders beim Veranstalter Willi Schmuck und seinen Helfern.

Dateien: Gedaechtnisrennen_2011.pdf1.6 M